Schlafmedizin

Ihr Partner für Implantologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Ästhetik im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Schlafmedizin

“Schlafapnoe früh erkannt und richtig therapiert rettet Leben!”

Schnarchen und nächtliche Atemaussetzer sind relativ häufig und können zu einer Reduktion der Lebensqualität führen. In unserer zertifizierten Spezialsprechstunde für schlafbezogenen Atmungsstörungen können wir den betroffenen Patienten durch moderne Therapieverfahren helfen. Wir haben uns auf dem Gebiet der ärztlichen und zahnärztlichen Schlafmedizin qualifiziert und spezialisiert. Als Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen bringen wir das Wissen der Medizin und Zahnmedizin ein, um eine ganzheitliche und optimale Therapie zu ermöglichen.

Schnarchen

Mehr Erfahren

Schnarchen

 

Zum Leben benötigt der Mensch drei Dinge. Neben der Atmung und der Nahrung ist dies der Schlaf. Dies zeigt, welche Bedeutung ein gesunder und regelmäßiger Schlaf hat. Schnarchen (Ronchopathie) ist eine häufig anzutreffende Erscheinung beim Schlaf. Man unterscheidet das „normale“ Schnarchen (primäres Schnarchen), welches vor allem den Partner stört, vom krankhaften Schnarchen mit Atemaussetzern. Nächtliche Atemaussetzer können schwerwiegende Folgen haben, sodass diese zunächst mittels Diagnostik ausgeschlossen werden sollten. Das Schnarchen ohne Atemaussetzer muss aus medizinischer Sicht nicht unbedingt therapiert werden. Da es häufig den Partner stört, haben viele Patienten dennoch den Wunsch einer Verbesserung. Mit sogenannten Individuellen Protrussionsschienen lässt sich das “normale” Schnarchen gut behandeln.

Schlafapnoe

Mehr Erfahren

Schlafapnoe

 

Die sogenannte Obstruktive Schlafapnoe entsteht bei einer Enge im Rachen, welcher in der tiefen Schlafphase komplett verlegt ist und somit die Atmung verhindert (obstruktives Schlafapnoesyndrom). Der Schlaf wird oberflächlich, was zu einer erhöhten Tagesmüdigkeit, Fremdgefährdung (z.B. Einschlafen am Steuer), aber auch zu langfristigen Folgen führen kann (Diabetes mellitus, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Reflux, Depression, gestörte Sexualität etc.). Entsprechend sollten nächtliche Atemaussetzer erkannt und erfolgreich therapiert werden.

Diagnostik

Mehr Erfahren

Diagnostik

 

Neben der Anamnese und der klinischen Untersuchung ist eine ambulante Somnographie fester Bestandteil einer Erstdiagnostik. Hierbei kann das Schlafverhalten durch ein zur Verfügung gestelltes Gerät im heimatlichen normalen Setting überprüft werden. In manchen Fällen ist die weitere Abklärung in einem Schlaflabor notwendig.

Therapie

Mehr Erfahren

Therapie

 

Schnarchen und leichte Fälle von Schlafapnoe können mit einer individuell angepassten Zahnschiene behandelt werden. Hierbei ist besonders wichtig, dass diese genau an die anatomischen Verhältnisse angepasst ist und entsprechend dem AHI eingestellt wird. Die sogenannten Unterkieferprotrusionsschienen sind reversibel, nicht invasiv und haben einen vergleichsweise hohen Komfort für die Patienten. Allerdings kommt nicht für alle Patienten eine Schienentherapie in Frage. Anhand der Befunde besprechen wir die Therapieoptionen gemeinsam und beraten Sie eingehend.

In einigen Fällen stellt die sogenannte CPAP-Therapie (Überdruck-Atemmaske) die beste Behandlungsoption dar. In solchen Fällen überweisen wir unsere Patienten zu Fachärztlichen Kollegen eines Schlaflabors mit denen wir zusammenarbeiten. Neben der sicheren Therapiemöglichkeit einer lebenslangen Überdruck-Atemmaske, kann bei manchen Patienten durch eine Kieferumstellung die Ursache behoben und eine dauerhafte Heilung erreicht werden. Je nach Befund informieren wir unsere Patienten über weitere Therapieoptionen anderer Fachdisziplinen (z.B. HNO, Pneumologie, Neurologie, Pädiatrie) und stellen den Kontakt zu diesen her.

Durch Gewichtsreduktion, Verzicht auf Alkohol vor dem Schlafengehen und regelmäßigen Nachtschlaf können Sie erheblich zum Behandlungserfolg beitragen.

Individuelle Unterkieferprotrusionsschienen (UPS)

Mehr Erfahren

Individuelle Unterkieferprotrusionsschienen (UPS)

 

Leicht- bis mittelschwere Schlafapnoe und ruhestörendes Schnarchen können durch Zahnschienen behandelt werden. Die zweiteiligen Schienen werden von uns individuell an den Ober- und Unterkiefer angepasst. Durch die Schienen wird der Unterkiefer im Schlaf nach vorne bewegt. Dadurch werden der nächtliche Kollaps der Weichgewebe mit Atemaussetzern sowie das Schnarchen verhindert. Die Atemwege werden nachts offen gehalten, der Rachen wird stabilisiert und somit kann der Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Wir sind auf die Fertigung und Anpassung von individuellen Unterkieferprotrusionsschienen spezialisiert und gehören zu einer der wenigen zertifizierten Praxen im süddeutschen Raum (DGZS-Zertifikat).

Operative Behandlung durch Verlagerung

Mehr Erfahren

Operative Behandlung durch Verlagerung

 

Als kausale Therapie steht uns in speziellen Fällen eine Operation zur Verfügung, welche zu einer dauerhaften Behebung der Schlafapnoe führt. Die Ursache der Schlafapnoe liegt in den allermeisten Fällen an einem zu engen Rachenraum und einem Kollaps während der Tonus-Reduktion im Schlaf. Durch eine Vorverlagerung des Unter- und Oberkiefers wird die Ursache der Schlafapnoe durch Weitung des zu engen Raumes im Rachenbereich behandelt. Die U-förmige Anatomie des Unterkiefers bewirkt bei einer Vorverlagerung eine zielgerichtete Aufspannung der Weichgewebe und eine dauerhafte Stabilisierung des Rachenbereiches. In besonderen Fällen kann die alleinige Vorverlagerung des Unterkiefers ausreichend sein. Skelettverlagernde Operationen sind in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Routineoperationen, welche häufig aufgrund von Fehlbissen durchgeführt werden. Bei einer obstruktiven Schlafapnoe behebt die Operationsmethode die Ursache des zu engen Rachenraumes und kann zu einer dauerhaften Heilung führen.